Reise, Flug und Hotel



Tafira - Sehenswürdigkeiten: Jardin Botánico Viera y Clavijo + Tafira Alta ...

Tafira ist ein Ort mit keinem einheitlichen Ortskern, denn es gibt mehrere von ihnen. Durch den Ort führt die GC-110.

Tafira Baja gehört schon zu Las Palmas und bereits in der Hauptstadt führt ein Abzweig nach Tafira zwischen den Stadtvierteln Vegueta und Triana hindurch in die Berge.

Es ist eine gut ausgebaute Schnellstraße über die man zu einer Art Vorstadt gelangt. Hier hat sich die Prominenz angesiedelt, wie unschwer an den herrschaftlichen Villen zu erkennen ist.

Am Ortseingang befindet sich die 1989 gegründete Universität von Gran Canaria mit ihren naturwissenschaftlichen Fakultäten. Sie wurde in ihrer Architektur in einem neoklassizistischen Stil mit Einflüssen des Bauhaus-Stils errichtet.

Südwestlich von Tafira Baja liegt der Jardin Botánico Viera y Clavijo - der Botanische Garten - mit einer Fläche von 27 Hektar und somit als größter Botanische Garten von ganz Spanien zählt.
Ein Großteil der Anlage wurde in einen Barranco untergebracht, an dem befestigte Fußwege an Höhlen und Kaskaden vorbei talwärts führen.
Hauptaugenmerk wurde auf die Flora des Archipels gelegt. Gezeigt werden auf einer jeweils abgegrenzten Fläche jede kanarische Pflanzenart. Auch der kanarische Lorbeerwald und Kakteen wurden nicht vergessen und natürlich auch nicht die fast 500 Arten der Kanaren-Endemiten - Pflanzen die es nur hier gibt, sonst nirgends auf der Welt vorkommen.

Wieder südwestlich liegt Tafira Alta, eine Villenkolonie mit vielen herrschaftlichen Häusern im englischen Kolonialstil des 19. Jahrhunderts. Einst ließen reiche Händler, Reeder oder Bananenpflanzer sie als Sommersitze errichten. Ein Bummel durch die architektonischen Juwelen der Villen ist bestimmt besonders interessant.

Sehenswert
Logo  Jardin Botánico Viera y Clavijo in Tafira Baja - Botanischer Garten
Logo  Tafira Alta mit seinen herrschaftlichen Häusern im englichen Kolonialstil des 19. Jahrhunderts

Ausflugsziele
Logo  Monte Coello oder kurz El Monte
ist bei allen Kanariern ein beliebtes Ausflugsziel zum Essen und Trinken. Im Ort gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants und zum Lebensglück der Einheimischen gehöt Vergnügen.

Logo  Caldera de Bandama
Von Monte Coello können Sie zum Berg und zur Caldera de Bandama gelangen. Der Berg hat sich zu einer Sichelform aus schwarzer Asche aufgebaut und direkt dahinter öffnet sich ein 500 Meter breites und etwa genauso tiefes Explosionsloch - die Caldera. Am Grund des Loch befindet sich Bauernhof.
Auf den Berg können Sie fahren - zur Caldera kommt man nur zu Fuß.




Werbung

Reise-, Flug- & Hotelanbieter, Mietwagen/Wohnmobil & Parken, Schiff ...


DERTOUR Stena Line

Mietwagenmarkt Günstiger Reisen

Ich parke billiger ReiseFux

Artikel von www.reisen-hotel-welt.de
Tipps & Infos

Touristen-Infos

Aktives Land Reiseführer:



Beschriebene Orte entlang der Ostküste von Gran Canaria

Tafira
   Pfeil
Telde
   Pfeil
Ingenio
   Pfeil
Agüimes
   Pfeil
Arinaga