Reise, Flug und Hotel



Faro de Orchilla ist der südwestlichste Punkt von Europa


Faro de Orchilla
Faro de Orchilla war in der Zeit der Antike ein Ort, der als Ende der Welt galt.

Mehr als 200 Jahre lang lag hier der Nullmeridian. Heute erhebt sich hier ein Faro = im Deutschen "Leuchtturm", der mit seinen Nebengebäuden den südwestlichsten Punkt von Europa markiert.

In dieser Vulkanlandschaft herrscht zwischen Lavafeldern und Vulkankegeln eine völlige Stille, ein Gefühl das große Faszination auslöst. Wer weiter in westliche Richtung geht, gelangt an den Atlantischen Ozean.

Beim Leuchtturm befindet sich eine fast unbekannte Lavaröhre. Der Eingang erfolgt über eine aus Naturstein hergerichteten Treppe. Für die vollständige Durchquerung benötigen Sie etwa 15 Minuten. Es ist ein Weg, bei dem Sie unbedingt eine Taschenlampe oder ähnliches zur Hand haben sollten.
Faro de Orchilla
Etwa auf halber Wegstrecke fällt durch einen Deckeneinsturz Tageslicht in die Röhre.
Rechts führt neben der Ausgangstreppe ein abwärts führender Gang an die Stelle, wo einmal die Lava ins Meer stürzte. Dem Betrachter bietet diese Öffnung einen schönen Blick auf den Ozean.

Links vor dem Leuchtturm führt ein etwa 1,5 Kilometer langer Weg zu einer Badestelle mit Grillplatz. Eine Treppe bringt sie von einem aus Stein errichteten Plateau zum Wasser. Wer baden will, sollte auf die Unterströmung achten, die könnte nämlich schnell gefährlich werden.

Faro de Orchilla liegt 37 Kilometer westlich von La Restinga. Die Fahrt führt über die HI-4 in nördliche Richtung, dann gehts weiter auf der HI-500 westwärts bis zu einer linker Hand nach Süden verlaufenden Piste. Am Ende dieser Strecke erreichen Sie das Ziel.


Reise-, Flug- & Hotelanbieter, Mietwagen/Wohnmobil & Parken, Schiff ...


DERTOUR l'tur

Nix wie weg TUI

TIPPS & INFOS

Touristen-Infos

Aktives Land Reiseführer: