Reise, Flug und Hotel



Sardinien - Der Süden: Cagliari, Insel San Pietro, Insel Sant’, Antioco, Chia, Nora, Villasimius

Der Südwesten: Insel San Pietro, Insel Sant’ Antioco, Chia, Nora

Insel San Pietro

Sardinien Die kleine Insel San Pietro liegt im Mittelmeer vor der Südwestküste von Sardinien. Mit einer Fähre gelangt man zur Insel. Sie ist noch ein echter Geheimtipp fernab des Massentourismus. Hier finden Sie ein kleines Inselparadies für einen unbeschwerten Urlaub.

Auf der Insel gibt es noch versteckte Badebuchten, weißer Sand, Steilküsten, unberührte Natur und tiefblaues Wasser.

Auf der 51 Quadratkilometern großen Insel leben mehr als 6000 Einwohner. Die meisten von ihnen leben in der im ligurischen Baustiel errichteten Inselhauptstadt Carloforte.

Sie können auf der Piazza in Straßencafes verweilen oder sich die große Kathedrale anschauen.

Es gibt historische Baudenkmäler, die von der langjährigen Geschichte der Insel zeugen.

Bei einer Rundreise über die Insel kann man sich das Landesinnere anschauen, das zum Großteil aus einer idyllischen Hügellandschaft mit Weinbergen, Wiesen und Wäldern besteht.

Schon lange Zeit spielte auf San Pietro der Fischfang eine Rolle. Frisch gefangener Fisch wird in den meisten Restaurants serviert.

Im Sommer findet alljährlich die Mattanza statt, bei der große Thunfischschwärme ihr Leben lassen müssen.

San Pietro ist ein ideales Reiseziel mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr. Ende Februar beginnt auf der Insel der Frühling, die Sommermonate sind heiß und trocken wie auf Sardinien. Angenehme Temperaturen von 20°C gibt es bis in den November hinein. Die Winter sind mild, aber in dieser Jahreszeit fallen die meisten Niederschläge.

Sehenswert
Logo  Stadtführung durch Carloforte

Lohnenswert
Logo  Wandertouren durch das Inselinnere


Insel Sant’ Antioco - auch Isola di Sant’ Antioco

Sardinien Auch die Insel Sant’ Antioco ist eine vorgelagerte Insel im Südwesten von Sardinien. Sie liegt südwestlich von der Insel San Pietro und ist über einen 3 Kilometer langen künstlich angelegten Damm mit Sardinien verbunden.

Das 109 Quadratkilometer große Eiland ist die größte aller Sardinien vorgelagerten Inseln und zugleich die viertgrößte Insel Italiens.

Auf Sant’ Antioco gibt es zwei kleine Städte, den Hauptort Sant’Antioco mit ca. 12.000 Einwohner und Calasetta mit über 2500 Menschen sowie weitere kleine Ortschaften, von denen Maladroxia und Cussorgi ganzjährig und die anderen nur zur Hauptsaison bewohnt sind.

Über dem Hauptort erhebt sich die Su-Pisu-Burgruine. Die Stadt selbst steht auf einer der bedeutendsten archäologischen Stätten Sardiniens und zwar auf den Resten einer der ältesten phönizischen Siedlungen Sardiniens aus dem 8. Jh. v. Chr. Diese Siedlung kam später unter römische Herrschaft.
Beleg dafür sind ein fast intaktes Labyrinth-Tunnelsystem mit Nischen unter der Altstadt. Der Öffentlichkeit zugänglich sind nur die Katakomben unter der Basilica di S. Antioco und die Grotten beim ethnografischen Museum.
Weiterhin sehenswert sind die punische Nekropolis und ein phönizisches Tophet.


Die zweite kleine Stadt ist Calasetta im Norden der Insel. Gegründet wurde sie 1770 unter Carlo Emanuele III. Die Straßen wurden streng geometrische angeordnet.

Von Calasetta oder umgekehrt kann man eine Schiffsreise zum Hafen von Carloforte unternehmen.

Sehenswert
Logo  Hauptort Sant’Antioco
Logo  Calasetta


Der Süden: Chia, Nora, Cagliari

Chia

Chia ist ein kleiner Ort an der traumhaften Südküste von Sardinien. Er liegt zwischen Teulada - ca. 18 Kilometer - und Pula - ca. 13 Kilometer - entfernt. Wer Chia besuchen möchte, sollte die fantastisch gelegene Küstenstraße - die Costiera Panoramica - benutzen und die traumhaften Ausblicke auf das Meer und den Strand genießen.

Der kleine Ort besitzt nur wenige Häusern und eine berühmten Käserei, die man unbedingt wegen des köstlichen lokalen Käse wie dem Pecorino, dem Caprino oder dem Mozzarella besuchen sollte und sich zum Kauf animieren lassen.

Chia liegt in einer Bucht, die eine der Grandiosesten von ganz von Sardanien ist. Hier gibt es einen super breiten Sandstrand mit weißem Sand mit hohen Dünen hinter denen ein atemberaubender Lagunensee liegt.

Das Mittelmeer ist hier türkisfarben und kristallklar - die beste Lage für Ruhe und Entspannung - also für perfekte Erholung. Man braucht sich nicht zu wundern, warum Chia zu den Topadressen auf Sardinien gilt.

Sehenswert
Logo 
Logo 



Nora

Sehenswert
Logo 
Logo 



Cagliari

Sehenswert
Logo 
Logo 



Der Südosten: Villasimius

Villasimius

Sehenswert
Logo 
Logo 
Tipps & Infos

Touristen-Infos

Aktives Land Reiseführer: