Reise, Flug und Hotel



Rimini - Tempio Malatestiano, Piazza Tre Martiri, Arco di Augusto, Castello Malatestiano ...

Rimini - Triumpfbogen des Augustus - auch Arco di Augusto
Rimini - Triumpfbogen des
Augustus (Arco di Augusto)
Rimini liegt an der Westseite von Italien an der Adriaküste und gibt es gleich zweimal: zum ersten die Altstadt, die vom Mittelalter und der Renaissance geprägt wird und zum zweiten den Badeort.

Letzterer liegt von der Altstadt einige Kilometer entfernt und wird von Hoteltürmen entlang des Strandes geprägt. Im Badeort wir mehr deutsch - heute mehr russisch - als italienisch gesprochen.

Trotz des alljährlichen Touristenansturms hat die Altstadt von Rimini ihren Charme erhalten können.

Aus der Zeit als Rimini noch römische Kolonie war, stammen Bauwerke - die heute wichtige Sehenswürdigkeiten der Stadt sind - wie die Tiberiusbrücke, die 20 n. Chr. unter gleichnamigen Kaiser fertiggestellt wurde, und der Arco di Augusto.

Der Palast der Malatesta war Sitz des gleichnamigen Geschlechtes, die seit dem 13. Jahrhundert über die Stadt herrschten.

Rimini - Tempio Malatestiano ist der Dom der Stadt
Rimini - Tempio Malatestiano
ist der Dom der Stadt
Das heutige teilweise erhaltene Castello Malatestiano birgt die Erinnerung an eine unglückliche Liebe der Francesca da Rimini und ihrem Schwager Paolo und der schrecklichen Rache des betrogenen Ehemanns Gianciotto Malatesta (1240 oder 1244 - 1304), der beide tötete.

Der berühmte und berüchtigte Sigismondo Malatesta (1417 - 1468) hat Rimini seinen spektakulärsten Bau zu verdanken - den Tempio Malatestiano, den Dom.

Einst als Franziskanerkirche im 13. Jahrhundert erbaut, beauftragte Sigismondo einen Bauherren zum Umbau zu einem Renaissancegebäude, welches in ganz Italien seines gleichen sucht. Der Bau gilt als eine Art Huldigung an seine Mätresse und späteren dritten Frau Isotta degli Atti.

Im Klinsch1 mit dem sogenannten Klerus2 stand der Stadtherr von Rimini. Zu dieser Zeit war Papast Pius II. im Amt, der sogar Sigismondo exkommunizieren und öffentlich den Kirchenbann verhängen wollte.

1 = Streit, Auseinandersetzung
2 = war der erste Stand innerhalb der Ständeordnung im Mittelalter. Zu ihm gehörten alle Geistlichen.

Rimini Tiberiusbrücke
Rimini Tiberiusbrücke
Keine Probleme hatte Sigismondo mit Künstlern und mit Frauen. Erstere förderte er wie die Meister Piero della Francesca und Leon Battista Alberti. Letzterer entwarf die Fassade des Tempio, wobei er sich vom römischen Triumpfbogen des Augustus in Rimini - heute noch zu bewundern - inspirieren ließ. Matteo des Pasti übernahm den Innenausbau, dessen Grundris s und Dachstuhl des Vorgängerbaus erhalten blieb.

Rechts neben dem Eingang ruht Sigismondos Sarkophag mit seinen und Issotas Insignien.

Gleich links neben dem Tempio erreicht man die Piazza Tre Martiri, deren name an die drei italienischen Partisanen gedenkt, die 1944 von den Nazis erhenkt wurden. Einst lag hier das römische Forum, dessen Säulen heute die Torbogen der beiden östlichen Gebäude tragen.

Überquert man von der Piazza kommend den Corso di Augusto liegt vor einem der aus dem Jahre 27 v. Chr. stammende Arco di Augusto. Seine Bedeutung liegt in der Markierung der Stelle, wo die Via Emilia und die Via Flaminia zusammentreffen, der Hauptstraße zwischen Rom und der Adria.

Sehenswürdigkeiten
Logo  Castello Malatestiano
Logo  Tempio Malatestiano (Dom)
Logo  Piazza Tre Martiri
Logo  Arco di Augusto - Augustusbogen
Logo  Tiberiusbrücke
Tipp  Tipp

Miniaturpark in Viserba Reisetipp  Wenn man einmal in Rimini verweilt, sollte man unbedingt einen Abstecher in nordwestlicher Richtung in den Ort Viserba unternehmen.

Wer Italien an einem Tag erleben will, ist hier genau richtig. Denn hier gibt es die Sehenswürdigkeiten von ganz Italien in Miniatur. Angefangen vom schiefen Turm von Pisa über den Petersdom in Rom bis zu den schiefen Türmen von Bologna.

Tipps & Infos

Touristen-Infos

Aktives Land Reiseführer: