Reise, Flug und Hotel



Parma - Kathedrale von Parma, Palazzo della Pilotta mit Galleria Nazionale, Kirche San Giovanni Evangelista ...

Parma liegt nahe der Berge und hat dadurch immer ein angenehmes, frisches Klima. Als mittelgroße Stadt seinen Charme behalten.

Nach dem Tod ihres Mannes Napoleon konnte die Witwe Marie Louise das Herzogtum regieren, das seit 1545 bestand. Trotz ihrer starken Interesse an Männern hat sie sehr viel für Parma getan. In ihrem Auftrag wurden Straßen und Brücken gebaut, Waisenhäuser gegründet und andere soziale Institutionen eingerichtet.

Sie war es auch, auf deren Einfluss im Palazzo della Pilotta die Galleria Nazionale, eine Gemäldegalerien, eingerichtet wurde. In ihr sind Werke des Malers Antonio Allegri - besser bekannt unter seinem Künstlernamen Correggio, benannt nach dem gleichnamigen Ort - Geburtsort - nahe Parma ausgestellt.

Das Teatro Farnese ist eine wahre Augenweide, nicht nur deshalb galt es auch lange Zeit als das schönste Theater Europas.

Parma hat aber noch eine weitaus größere Attraktion in der Stadt zu bieten - und zwar den Dom mit dem anschließenden Baptisterium. Die Kathedrale von Parma ist das schönste sakrale Bauwerk in einer für romanische Kirchen berühmten Region, die im 11. Jahrhundert errichtet wurde. Das Fresko auf der Kuppel ist ein wahres Meisterwerk von Correggio, das schon Tizian bewunderte.

Das neben dem Dom stehende, achteckige Baptisterium wurde von dem bedeutendsten romanischen Bildhauer Benedetto Antelami aus rosa Veroneser Marmor geschaffen. Alle seine geschaffenen Reliefs zählen zu den schönsten Werken der Romantik in ganz Italien. Hervorragend sind auch seine gefertigten Fresken.

In der Kirche San Giovanni Evangelista sind Werke von Correggio - einem Barockmaler aus Parma - eine wahre Augenweide. Dargestellt ist in der Kuppel die Aufnahme des Evangelisten Johannes in den Himmel vor den versammelten Aposteln.

Weitere Werke des Künstlers sind im Dom, in der Camera di San Paolo - der Kammer des heiligen Paulus - und in der Galeria Nazionale zu bewundern.

In der Galeria Nazionale hängen auch Kunstwerke von Hohlbein, Daddi, da Vinci und Il Parmigianino.

Wenn Sie in Parma sind, sollten Sie unbedingt den herrlich milden Schinken und den harten und zugleich würzigen Parmesankäse - ital. parmigiano - kosten - einfach einzigartig.

Parma wurde auch bekannt durch dessen Kartause, die durch Stendhals Roman Berühmtheit erlangte.

Die Stadt ist auch die Geburtsstadt von Toscanini. Auf dem Friedhof liegt Paganini begraben. Verdi trat hier das erste Mal an die Öffentlichkeit.

Weniger bekannt ist einer der größten Söhne Parmas der Künstler Benedetto Antelami (1150 - 1230), ein bedeutender Baumeister und Bildhauer der italienischen Romantik. Von ihm stammen die Kreuzabnahme im Dom und die Tierfiguren am Portal des Baptisteriums - Arbeiten aus dem 12. Jahrhundert.

Sehenswürdigkeiten
Logo  Kathedrale von Parma
Logo  Kirche San Giovanni Evangelista
Logo  Palazzo della Pilotta ist die Galleria Nazionale untergebracht
Logo  Teatro Farnese
Logo  achteckige Baptisterium


Tipps & Infos

Touristen-Infos

Aktives Land Reiseführer: