Reise, Flug und Hotel



Oberbayern - eine Region in Bayern


Garmisch-Partenkirchen, Starnberg, Zugspitze ...


Garmisch-Partenkirchen
PLZ:  -  Tel.-Vorw.:


Garmisch-Partenkirchen ist eine internationale Kur- und Wintersportgemeinde in Oberbayern. Die namengleichen Kirchen zum einen die Rokokopfarrkirche St. Martin und die freskengeschmücke gotische St.-Martin-Kirche sind sehenswert.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören noch die Frühlingsstraße in Garmisch und die Ludwigstraße in Partenkirchen.

Vom Bahnhof Partenkirchen aus kann man zum höchsten Berg von Deutschland, der Zugspitze mit 2963 Metern, fahren. Die Fahrtzeit beträgt eine Stunde und 20 Minuten. Wer es eiliger hat, sollte die Eibsee-Seilbahn nehmen, denn die schafft das in 10 Minuten.

Sehenswürdigkeiten:
Logo  Zugspitze
Logo  Alpspitze mit der Aussichtsplattform AlpspiX in das Höllental
Logo  Historische Ludwigstraße - Häuser sind meist nach 1865 im Maximiliansstil erbaut worden.
Logo  Frühlingstraße - Die Gasse ist einseitig bebaut aus Bauernhäuser mit weit ausgreifenden Flachsattel.
Logo  Olympia Skistadion mit der neuen Olympiaschanze
Logo  Alte Pfarrkirche St. Martin
Logo  Pfarrkirche St. Martin
Logo  Wallfahrtskirche St. Anton (Partenkirchen)
Logo  Neugotische Pfarrkirche "Maria Himmelfahrt"
Logo  Sebastianskirche
Logo  Königshaus am Schachen von Ludwig II.
Logo  Riessersee
Logo  Burgruine Werdenfels, in Burgrain, die dem Werdenfelser Land seinen Namen gab


Kloster Ettal
PLZ:  -  Tel.-Vorw.:


Die Benediktinerabtei Ettal ist berühmt wegen seines prachtvollen Barockstils. Interessant ist das 60 Meter hohe 25 Meter breite Deckenfresko an der Kirchenkuppel, dass 400 Figuren enthält.

Eine italienische Madonna aus Carrara-Marmor aus dem Jahre 1329 ist das sogenannte Gnadenbild im Hochaltar, dass das Ziel von vielen Wallfahrern ist.

Sehenswürdigkeiten:
Logo  Das riesige Kuppelfresko stammt von Johann Jakob Zeiller aus dem Jahr 1746. Es zeigt über einem
     Wolkenmeer die Entrückung und Krönung des hl. Benedikt vor dem Thron Gottes.
Logo  Die Darstellung über dem Chorbogen zeigt jene Darstellung, die zur Gründung des Klosters geführt
     haben soll.
Logo  Die Gemälde über Altar und Hochaltar stammen von Martin Knoller und stellen Mariae Himmelfahrt dar.
Logo  Im Kirchenschiff befinden sich sechs Altäre von Johann Baptist Straub mit Gemälden von Knoller,
     Scheffler, Zeiller und Hermann. Eine weiße Marmorstatue steht auf dem Hochaltar.
Logo  Die Orgelempore errichtete Johann Baptist Zimmermann. 1768 erbaute Johann Georg Hörterich die
     Barock-Orgel.



Oberammergau
PLZ:  -  Tel.-Vorw.:


Bekannt als Passionsspielort. Interessant im Ort sind die Lüftlmalerei, die Kunst der Holzschnitzerei und die Passionsspiele. Allerdings sind die Passionsspiele nur alle 10 Jahre zu erleben. Geschnitzte Heilige kann man an zahlreichen Ecken im Ort kaufen.

Sehenswürdigkeiten:
Logo 


Steingaden
PLZ:  -  Tel.-Vorw.:


Die Rokokokirche St. Johannes Baptist steht auf den Resten eines im Jahre 1147 gegründeten Prämonstratenserstifts.

Ein Weltkulturerbe steht vor dem Ort und zwar die von 1746 bis 1764 von den Brüdern Zimmermann erbaute Wieskirche. Dieses Meisterwerk soll die schönste Rokokokirche Deutschlands sein.

Sehenswürdigkeiten:
Logo 


Starnberg
PLZ:  -  Tel.-Vorw.:


Starnberg benannt nach der Burg Castrum Starnberch ist im 13. Jahrhundert erstmals erwähnt wurden. Um das Jahr 1540 wurde sie zu einer vierflügeligen Schlossanlage umgebaut. Sie diente den Wittelsbachern als Sommerresidenz.

Heute ist Starnberg beliebter Wohnort der oberen Zehntausend am Starnberger See. Sehenswürdigkeiten sind die alte Pfarrkirche St. Joseph mit einem Rokokohochaltar, den der Bildhauer Ignaz Günther anfertigte, und die Gründerzeit- und Jugendstilvillen am Ufer des Sees.

Die großen Münchner Maler des 19. Jahrhunderts waren oft am See. Im Landkreis Starnberg gibt es die höchste Millionärsdichte von ganz Deutschland.

Sehenswürdigkeiten:
Logo  Schloss Starnberg (heute Finanzamt)
Logo  Rokokokirche St. Josef (Hochaltar von Ignaz Günther)
Logo  Museum Starnberger See
Logo  Schlossgarten
Logo  48. Breitengrad geht durch die Wittelsbacher Straße - in gusseiserner Bodenplatte festgehalten
Logo  Marienbrunnen
Logo  Schloss Leutstetten mit Resten eines römischen Gutshofs und einem Wittelsbacher Schloss







Tipps & Infos