Reise, Flug und Hotel



Lago Maggiore - Stresa, Baveno, Borromäische Inseln

Lago Maggiore
Inmitten von Bergen der Südalpen liegt der wohl lieblichste, der oberitalienischen Seen - der Lago Maggiore. Der See gehört im Norden mit einem Teil zur Schweiz und im Süden zu Italien. Steile Berghänge mit gemischten Laubwäldern dahinter die kahlen Gipfel des Nationalparks Valle Grande prägen das Landschaftsbild am Westufer des Sees. An den schmalen Uferzonen liegen kleine Ortschaften mit verwinkelten Gassen, die mediterranen Flair aufweisen.

Die Straßen führen hoch in die Berge, wo sie in idyllischen Bergdörfern enden. Der Weg zu ihnen führt entlang wilder zerfurchter Schluchten und Täler und bieten die kontrastreiche Vielfalt einer reichen Landschaft.

Die Berge bieten Schutz und sind verantwortlich für das milde Klima, in dem Orangen, Oliven und Zitronen gedeihen. Kamelien und Oleander sind die Blumenpracht fürs Auge.


Die Borromäischen Inseln im Lago Maggiore


Die Borromäischen Insel Isola Madre
Auf dem Lago Maggiore befinden sich die berühmten Borromäischen Inseln.


Isola dei Pescatori


Isola dei Pescatori = deutsch: Fischerinsel ist die drittgrößte der Inseln. Also der traditionelle Fischfang gab ihr den Namen. Sie ist das malerischste der Eilands, dass seit dem 14. Jahrhundert bis heute durchgängig bewohnt wird. Das altertümliche Dorf der Insel hat enge Gassen mit den typisch weiß getünchten Häusern.


Isola Bella


Isola Bella, benannt nach Isabella, ist die zweitgrößte der Inseln und die romantischeste dieser. Bis ins 16. Jahrhundert war eine öde Felseninsel im Lago Maggiore. Zusammen mit dem Architekten Angelo Crivelli gestaltete Fürst Karl Borromäus III. die Insel für seine Gemahlin Fürstin Isabella im barocken Stil in der Gestalt eines Schiffes um und ließ in seinem Auftrag einen Palast erbauen und geschmackvolle Gärten gestalten.


Isola Madre


Isola Madre = Muttelinsel ist die größte der Borromäischen Inseln. Auf ihr befindet sich ein Ensemble von historischen Gebäuden mit dem Pallazo Madre (heute unbewohnt) und einem im 19. Jahrhundert angelegten Garten, der weit über die Grenze von Italien bekannt wurde. In seiner Gestaltung zeigt er ein typisches Exempel italienischer Gartenbaukunst. Nicht nur seltene Pflanzen und exotische Gewächse gibt es hier zu bestaunen, sondern auch eine Vielzahl von frei lebenden Tieren sind hier noch zu sehen.


Interessante Orte am Lago Maggiore


Baveno


Baveno liegt im Nordwesten von Stresa am Lago Maggiore. Im Städtchen sind viele Villen sehenswert. Die englische Königin Viktoria weilte hier 1879 im Castello Bianca.


Stresa


Stresa ist wohl der berühmteste und zugleich lebhafteste Ort am Lago Maggiore. Wunderschöne im Jugenstil erbaute Villen prägen das Stadtbild. Zwei von ihnen reichen bis an den Landungssteg heran.

In der Villa Ducale lebte der berümte Philosoph Antonio Rosmini (1797 - 1855). Gleich daneben besticht die Villa Pallavicino mit einer schön angelegten Parkanlage.

Zum Gipfel des Monte Mottarone ist es von Stresa nicht weit. Von oben gibt es einen atemberaubenden Blick auf die Stadt, auf den See und auf die umliegenden Alpengipfel.


Arona


Arona liegt südlich von Stresa am Ufer des schönen Lago Maggiore.

Eine Fahrt auf dem Lungolago, die Straße, entlang des Sees nach Süden ist sehr empfehlenswert. Alte Bäume säumen die Uferpromenade, die aber immer wieder schöne Durchblicke auf den See und die Inseln gew&aauml;hren.



Bildquelle:
siehe Oberitalienische Seen
Tipps & Infos

Touristen-Infos

Aktives Land Reiseführer: