Reise, Flug und Hotel



Insel Mainau - Blumeninsel im Bodensee: > 1200 Rosen-, > 250 Dahlien-, > 550 Tulpen-, > 500 Baumarten im Arboretum ... - Barockschloss + Schlosskirche St. Marien


Zuerst möchte ich Ihnen etwas zur Geschichte und Entstehung der Blumeninsel Mainau erzählen bevor es einzig und allein um die Blumen geht.


Geschichte der Insel Mainau

Barockschloss Insel Mainau
Barockschloss Insel Mainau
Die Geschichte der Insel Mainau reicht bis um 3000 v.  Chr. zurück. Nach den Kelten (ca. 400 v. Chr.) folgten die Römer (15 - 13 v. Chr.), die ihrerseits im 4. Jahrhundert von den Alemanen abgelöst wurden.

Im 5. und 6. Jahrhundert entwickelte sich ein alemanisches Herzogsgut, daraus entstand ein fränkisches Königsgut, ehe die Insel zum Rittersitz ausgebaut wurde.

Als Geschenk kam Mainau im Jahr 724 zum Kloster Reichenau, bevor sie von den Brüdern von Langenstein im 13. Jahrhundert dem Deutschen Orden weiterverschenkt wurde. Das Deutschordenshaus von Sandegg wurde auf die Insel verlegt und die Festung ausgebaut.

Österreichische Truppen besetzten im 16. Jahrhundert während des Schmalkaldischen Krieges (1546 - 1547) die Insel. Während des Dreißigjährigen Krieges (1618 - 1648) landeten schwedische Truppen auf Mainau, die mit dem Westfäligen Frieden 1649 die Insel zerstörten.

Unter der Leitung von Ordensbaumeister Johann Caspar Bagnato errichtete man ab 1732 die barocke Schlosskirche St. Marien, die 1739 geweiht wurde. Ihre barocken Fresken, Skulpturen und Stuckverzierungen sind auf jeden Fall ein Besuch wert. Von 1739 bis 1746 entstand das berühmte Barockschloss - Deutschordenschloss - an der südlichen Spitze der Insel.

barocke Schlosskirche St. Marien auf der Insel Mainau
Barockschloss Insel Mainau
Großherzog Friedrich I. von Baden erwarb 1853 die Mainau und machte sie zu seinem Sommersitz. Von seinen Reisen brachte Friedrich fortan seltene Pflanzen mit, die den Grundstein für den historischen Schloßpark und die Baumsammlung legte.

Ein General Napoleons - andere Quelle sagt Sohn eines Anwalts aus der französischen Stadt Pau - genau gesagt Jean Baptiste Bernadotte - wurde vom letzten König aus dem Hause Holstein-Gottorp, Karl XIII. adoptiert und nach dessen Ableben im Jahr 1818 als Karl XIV. Johann zum König von Schweden und gleichzeitig auch als Karl III. Johann König von Norwegen gekrönt.

Sein Erbe Gustav V. (1858 - 1950), König von Schweden, heiratete 1881 die Prinzessin Viktoria (1862 - 1930), die Tochter des Großherzogs Friedrich I. von Baden. Viktorias Enkel Graf Lennart Bernadotte erbte als Enkel 1932, das seit 1928 durch Erbschaft im Bodensee befindliche Eiland.

Seinem Herzen folgend heiratete er 1932 eine Bürgerliche, verzichtete damit auf Titel und Ansprüche und zog zusammen mit seiner großen Liebe auf die Insel Mainau.

Sein größtes Hobby galt den

B L U M E N.


Er gestaltete die von Großherzog Friedrich I. im 19. Jahrhundert entworfenen botanischen Anlagen um und ergänzte sie auch.


Blumeninsel Mainau im Bodensee: > 1200 Rosenarten, > 250 Dahliensorten,
> 550 Tulpen, > 500 Baumarten ... - Barockschloss + Schlosskirche St. Marien


Insel Mainau
Blütenzauber auf der Insel
Mainau
Insel Mainau besitzt ein südländisches, mediterranes, sehr mildes Klima. Dies war der Hauptgrund für die Einrichtung der berühmten Blumeninsel als einmaliges Gartenparadies von unglaublicher Schönheit. Auf 45 Hektar präsentiert sich ein buntes Einland der Gartenphantasie.

Neben der Vielfalt an exotischen Blumen gibt es hier auch Sträucher und Bäume, die in dieser Gegend üppig gedeihen können.

Bemerkenswert ist der Baumpark der Insel Mainau - das Arboretum, das mehr als 500 Baumarten zu bieten hat. Darunter sind Zedern, Pinien, Küstenrotholz und eine amerikanische Baumart, der Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum), der eine Wuchshöhe bis 95 Metern und einen
Insel Mainau
Blütenzauber auf der Insel
Mainau
Stammdurchmesser von 17 Metern erreichen kann, zu finden. Interessant ist zudem die italienische Blumentreppe, die nach dem Vorbild italienischer Renaissancegärten gestaltet wurde, das Schmetterlingshaus mit mehr als 20 Schmetterlingsarten, die frei herumflattern, und der Duftgarten.

Die Insel Mainau ist im Frühling ein wahres Blütenparadies, wenn Hunderttausende Tulpen (ca. 550 Sorten), Hyazinthen und Narzissen von März bis Mai blühen. Ihnen schließen sich die Rhododendren mit ihren Blumenkelchen an.
Mehr als 1200 Rosensorten verströmen im Sommer ihren verführerischen Duft. Auf Blumenbeeten sind Engelstrompete, Bleiwurz, Fuchsie, Hawaiiblume, Heliotrop und Wandelröschen zu bewundern, die den Besucher in subtropische Gefilde versetzen.

Insel Mainau
Blütenzauber auf der Insel
Mainau
Im Herbst beenden die 250 Dahliensorten mit ca. 20.000 Exemplaren den Blütenzyklus. Ihre Schönste von ihnen wird im Herbst von den Inselbesuchern zur Dahlienkönigin gewählt.

Zu den Exoten gehören auch Palmen vor der barocken Schlosskirche und im Palmenhaus. Im Palmenhaus und in der Orangerie sind weitere Exoten zu bewundern, unter ihnen die von vielen Liebhabern geschätzten Orchideen.

Im Mainauer Kinderland sind aus Blumen gefertigte Tierskulpturen zu bestaunen, die bestimmt manches Kinderherz erfreut.
Tipps & Infos
Infos zu Persönlichkeiten

Der erstgeborene Sohn des Paares, Gustav VI. Adolf (1882 - 1973), war von 1950 bis 1973 König von Schweden. Da dessen erstgeborener Sohn bereits 1947 starb, ging die Thronfolge direkt auf seinen Enkel, den heutigen König Carl XVI. Gustav (*1946) über.

Dieser wurde schließlich 1973 König und heiratete die Deutsche Silvia Sommerlath (*1943).

Gustav V. und Victoria von Baden zweitgeborener Sohn, Prinz Wilhelm (1884 - 1965), heiratete die russische Großfürstin Marija Pawlowna (1890 - 1958). Einziger Sohn des Paares war Graf Lennart Bernadotte (1909 - 2005), ein Ur-Ur-Urenkel von Jean-Baptiste Bernadotte. Er verstarb im Januar 2005. Die Mainau wird in seinem Sinn von der Familie weitergeführt.



Sehenswert

Comturey-Turm

ist auch der mittelalterliche Comturey-Turm am Ufer der Insel Mainau. Im Keller befindet sich aus der Zeit des Deutschritterordens das 25.000 Liter fassende Zehntfass und ein Restaurant mit regionalen Speisen.