Reise, Flug und Hotel



Iálissos auf Rhodos - Sehenswürdigkeiten: Das antike Iálissos mit Ritterkirche aus dem 15. Jahrhundert & Überreste eines antiken Tempels der Athena Polias + Höhlenkirche Ágios Geórgios Chostós


Iálissos liegt im Nordwesten nahe der Inselhauptstadt und gehört zu den drei ersten Städten auf Rhodos.

Eine vier Kilometer lange Serpentinenstraße führt auf den 267 Meter hohen Filérimos.

Das Wort "Filérimos" bedeutet im Deutschen "Freund der Einsamkeit".

In den Wintermonaten läßt sich das auf jeden Fall bestätigen, aber im Sommer wird der Filérimos reichlich besucht. An Samstagen finden Taufen und Hochzeiten statt.

Das antike Iálissos


Schon am Parkplatz erwartet Sie ein archäologisches Zeugnis einer byzantinischen Kirche aus dem 10. Jahrhundert, mit der Sie Ihre Besichtigung beginnen können.

Hauptgrund ist aber, die sich auf der Bergkuppe in einem parkähnlichen Gelände befindliche restaurierte Ritterkirche aus dem späten 15. Jahrhundert. Ihr folgt in unmittelbarer Nachbarschaft ein von Italienern errichtetes Kloster mit prächtigen Innenhof für römisch-katholische Mönche.

Der Ritterkirche vorgelagert befinden sich die Überreste eines antiken Tempels der Athena Polias aus dem 3. bis 2. Jahrhundert v. Chr. Davor entstand in früchristlicher Zeit quer dazu eine dreischiffige Kirche, wobei die Südhälfte des Tempels überbaut wurde. Die kleine Höhlenkirche Ágios Geórgios Chostós wurde unterhalb des Ausgrabungsgeländes freigelegt, deren Freskenreste aus dem 15. Jahrhundert stammen.

Wenn das eingezäunte Terrain verlassen, dann folgen Sie doch einer Zypressenallee zu einer Aussichtsplattform. Von ihr können Sie große Teile der Westküste überschauen.

Schöne Fotomotive bieten die frei umherlaufenden Pfaue, durch die Sie sich auf die Pfaueninsel in Berlin versetzt fühlen können.

Sehenswert
Logo  Das antike Iálissos
Logo  Höhlenkirche Ágios Geórgios Chostós
Logo  Überreste eines antiken Tempels der Athena Polias
Logo  Ritterkirche aus dem 15. Jahrhundert


Reiseanbieter:
Tipps & Infos