Reise, Flug und Hotel



Flensburg - schöne Altstadt, historische Kirchen: Heilig-Geist-Kirche, Marienkirche, Kirche St. Nikolai + ältester Handelshof am Holm Nr. 19 - 21 + Musumsberg

Flensburg ist bekannt für seine Punkte in der Verkehrssünderkartei, für Bier und Beate Uhse, die als Grande Dame der Erotikindustrie bezeichnet wird.

Die Stadt liegt mit am nördlichsten Punkt von Deutschland. Dass die Stadt mit eine der schönsten von Norddeutschland ist, ist nur wenigen bekannt.

Das Stadttor mit dem Staffelgiebel, das bis zum 18. Jahrhundert an der nördlichen Stadtgrenze stand, zierte die 30-Pfennig-Briefmarke. Die Norderstraße endet hier und zusammen mit der Großen Straße und dem Holm bilden sie die Hauptachse des alten Flensburg.

Heute sind Zweidrittel des Straßenzugs Fußgängerzone. Einst lag Flensburg nicht am Rande von Schleswig-Holstein, sondern mitten im Zentrum, wo Handelsschiffe Waren aus aller Welt heranschafften.

Die Hausfassaden an der Straßenseite, die einst zeigten, wie gut es einen Kaufmann ging, wurden im historischen Stil restauriert. Einige Dutzend dieser Kaufmannshöfe gibt es in der Altstadt, die heute Restaurants, Cafés und Weinstuben, aber auch kleine Läden, Galerien und Werkstätten beherbergen. Man sitzt auch zwischen Blumenkübeln gemütlich. Da kommt es einen vor wie auf dem Lande, obwohl man mitten in der Stadt ist.

An der Roten Straße laden vier kleine Höfe ein, die etwas versetzt zur Nord-Süd-Achse zwischen Südermarkt und Neumarkt stehen. Sie werden oft selbst von Einheimischen, aber auch von Besuchern übersehen, obwohl es dort sehr behaglich ist.


Die Sehenswürdigkeiten von Flensburg

Das Flensburg mal am Meer lag, ist heute noch im Museumshafen an den zahlreichen Segelschiffen und an einem Kran von 1726 zu sehen. Nicht weit entfernt, liegt an der Norderstraße das 1595 errichtete Nordertor, ein Handelshof aus dem 18. Jahrhundert, und der Sakralbau der Marienkirche, mit dessen Bau 1284 begonnen wurde. 1386 begann der Bau der Heilig-Geist-Kirche, die 1588 dänische Gemeindekirche wurde.

Der älteste Handelshof von Flensburg befindet sich am Holm Nr. 19 bis 21 und ist ein Bauwerk aus dem 16. Jahrhundert. Am Südermarkt entstand in 90-jähriger Bauzeit und zwar von 1390 bis 1480 die Kirche St. Nikolai. In ihrem Innern schlummert ein Kunstwerk der besonderen Art und zwar eine Orgel, die zwischen 1604 bis 1609 geschnitzt wurde und durch ihr prächtiges Renaissancegehäuse auffällt. Es ist ein Werk von Hinrich Ringeringks.

In der Stadt gibt es noch einen Museumsberg, der erst einmal eine schöne Aussicht bietet und zudem kulturhistorische Sammlungen und Ausstellungen der norddeutschen Malerei präsentiert.
+ + +

Flensburg besitzt auch ein Rummuseum. Hier werden Marken der Firma Dethleffsen wie Hansen, Nissen, Balle und Bommerlunder gezeigt - Schleswiger Str. 107.

Im Eckener Haus, in dem der Luftschiffpionier Hugo Eckener aufwuchs, ist heute ein Restaurant, Norderstr. 8 - mittlere Preisklasse.

Sehenswert
Logo  Museumshafen
Logo  ältester Handelshof am Holm Nr. 19 bis 21
Logo  Marienkirche
Logo  Heilig-Geist-Kirche
Logo  Kirche St. Nikolai
Logo  Museumsberg
Logo  Rummuseum - Schleswiger Str. 107
Event
Logo  Die Rumregatta in Flensburg ist für Freunde historischer Schiffe ein besonderer Leckerbissen. Gezeigt werden historische Segler, die nach vielen Jahren immer noch ihre Schönheit zeigen.




Werbung

Reise-, Flug- & Hotelanbieter, Mietwagen/Wohnmobil & Parken, Schiff ...


DERTOUR

l'tur

TUI Flugladen

Artikel von www.reisen-hotel-welt.de
Tipps & Infos