Reise, Flug und Hotel



Cannes - Sehenswürdigkeiten: Festspielhaus

Cannes ist einer von wenigen Orten der Welt, die sich le monde - 'die Welt' - nennen. Aber erst seit 1834 gehört das einstige kleine Fischerdorf dazu.

Nämlich der englische Lord Brougham den kleinen Ort entdeckte. Wenigen einer Cholera-Epidemie zwang ihn und seine kräkelnde Tochte zu einem unfreilichen Aufenthalt in die einzige Auberge in Soquet, was etwa der heutigen Altstadt entspricht.
Ihm gefielen der Hafen, die Inseln, die Pinien, die Olivenbäume und die in Restaurants servierte Bouillabaisse - eine französische Fischsuppe. Sein eigentliches Reiseziel Nizza erreichte er nie, denn er ließ sich in Cannes nieder, wo er 34 Jahre lang jeden Winter in seiner Villa Eléonore-Louise zubrachte.

Sein Beispiel machte Schule, denn aus dem kleine Fischerdorf Portus Canuae entstand ein Seebad mit Weltruf. Der vornehme Kurort brachte es bereits im Jahre 1870 auf 35 Hotels und mehr als 200 Villen. Diese wurden von Architekten der Belle Epoque konzipiert, die dabei ihrer Phantasie freien Lauf lassen konnten. So entstanden kostspielige und aufwendig gestaltete Villen und Paläste und prächtige Gartenanlagen an den Hügeln Croix-des-Gardes, La Californie, Le Cannet und Super-Cannes.

Cannes ist eine ganz besondere Stadt, die zum Flanieren, Vergnügen und zum Geldaus geben einlädt. Die Stadt ist eine Oase der Festivals, der internationalen Society und ein Paradies für Feinschmecker, aber auch die Liebhaber der einheimischen Speisen kommen nicht zu kurz und zudem oft zu erschwinglichen Preisen.

Es gibt mehr als 300 Restaurants in der Avenue Félix Faure, beim Forville-Markt und im Suquet-Viertel, am Quai St. Pierre und zwischen den Straßen Croisette und der Rue d'Antibes.

Die eben erwähnte Croisette war einst der Boulevard der Könige, die sich heute zu einem der internationalsten Uferpromenaden der Welt entwickelte. Garten- und Parkanlagen und hohe Palmen säumen die Prachtstraße, die sich vom Palm Beach (nur im Sommer geöffnet) bis zum Casino Municipal in einem weiten halbmondförmigen Bogen - also zwischen den beiden Häfen - erstreckt.

Palm Beach ist ein vierspuriger Boulevard aus dem Jahre 1928, der auf der Stadtseite nicht Hotels, sondern mit großen Hotelpalästen aufwartet, es gibt Caféterrassen, noble Luxusboutiquen und auf der Meerseite Sandstrände mit sehr guten Fischrestaurants.
Zu den sogenannten heiligen Monstern - den monstres sacrés - der Belle Epoque gehören die Hotels: Carlton, Majestic und das Martinez. Alle drei wurden renoviert, wobei das Carlton mit seinen Kuppeldächern besonders hervorsticht.

Der Höhepunkt eines jeden Jahres ist in Cannes im Mai, wenn das Internationale Filmfestival im Palais des Festivals et des Congrés stattfindet. Es ist ein Komplex am östlichen Rand des Hafenbeckens, der aus Glas und Beton errichtet wurde und im Volksmund "der Bunker" genannt wird. Seine Tiefgarage bietet immerhin 950 Stellplätze für Autos an.

Die Allées de la Liberté befinden sich gegenüber dem Festspielhaus. Vormittags gibt es hier einen Blumenmarkt und samstags einen Trödelmarkt. Die Rue Meynadier, einst die Hauptverkehrsader, verbindet heute das Stadtzentrum mit dem ältesten Viertel der Stadt - das Suquet-Viertel. Es liegt auf dem Suquet-Hügel oberhalb des Alten Hafens und besteht aus 7 Gassen, die sich schön geputzt haben und zu einem Bummel einladen. Der 22 Meter hohe Suquet-Turm diente einst als Wachturm.

Ein Besuch wert ist auch der Alte Hafen, wo Fischerboote und Luxusjachten nebeneinander liegen. Hier im Hafen können Sie das Schiff Galion Neptune aus Polanskis Piratenfilm bewundern und für wenige Francs auch besichtigen.

Die Hauptgeschäftsstraße von Cannes ist die Rue d'Antibes, die parallel zur Croisette verläuft.

Die Hauptsaison liegt im Sommer, aber auch im Herbst und Winter zieht es wegen des milden Klimas viele Besucher in den Kurort.

Drei Küstenstraßen - die obere: Grande Corniche, die mittlere: Moyenne Corniche und die untere - auf Meeresniveau - die Petite Corniche verbinden Nizza mit dem Grenzort Menton. Die Petite Corniche führt weiter bis nach Monte Carlo im Fürstentum Monaco.


Werbung

Reise-, Flug- & Hotelanbieter, Mietwagen/Wohnmobil & Parken, Schiff ...


DERTOUR l'tur

Nix wie weg TUI

Tipps & Infos

Entlang der Côte d'Azur

Von der italienischen Grenze im Westen bis nach St. Tropez im Osten

Menton
   Pfeil
Monaco
   Pfeil
Villefranche
   Pfeil
Nizza (Nice)
   Pfeil
Cagnes
   Pfeil
   Pfeil ins Hinterland: Vence
   Pfeil
Antibes
   Pfeil
Vallauris
   Pfeil
   Pfeil ins Hinterland: Grasse
   Pfeil
Cannes
   Pfeil
St. Paphael
   Pfeil
Fréjus
   Pfeil
St. Maxime
   Pfeil
La Garde Freinet
   Pfeil
Port Grimaud
   Pfeil
St. Tropez